Abgabe der Petition zur Wiedereröffnung der Schlippe am KGV Dahlie in Leutzsch

18.11.2019

Bildinhalt: Abgabe der Petition zur Wiedereröffnung der Schlippe am KGV Dahlie in Leutzsch | Frau Gerlind Schubert ĂŒbergibt die Petition an Herrn Schurig vom Petitionsausschuss
Frau Gerlind Schubert ĂŒbergibt die Petition an Herrn Schurig vom Petitionsausschuss
 

Seit dem 01.07.2018 ist die Durchwegung des Kleingartenvereins Dahlie fĂŒr FußgĂ€nger unterbrochen. Der Vereinsvorstand hatte das Tor dauerhaft verschließen lassen, da es wiederholt zu Situationen mit Radfahrern kam, die als gefĂ€hrlich eingeschĂ€tzt wurden.

Doch auch viele andere BĂŒrger nutzten diesen Weg durchs GrĂŒn und sind seitdem auf die Hans-Driesch-Straße und William-Zipperer-Straße verwiesen. Eine weniger sichere und lautere Alternative. Besonders Frau Gerlind Schubert, deren drei Kinder diese Strecke als Schulweg nutzten, bedauerte diese Entscheidung sehr und bat den Vorstand um eine Wiederöffnung.

Mittlerweile ist durch sie die Frage nicht nur mit dem Verein, sondern auch mit den StadtbezirksbeirĂ€ten wie auch den Vertretern der Stadtverwaltung, hier Amt fĂŒr StadtgrĂŒn und GewĂ€sser, besprochen wurden. Nach Vororttermin und angefragter Stellungnahme durch den Stadtbezirksbeirat gab es keine positive Lösung. Auch eine wichtige Angelegenheit durch den Stadtbezirksbeirat wurde vom Stadtrat nicht positiv beschieden. Nun hat Frau Schubert die letzten Monate genutzt und Stimmen fĂŒr eine Petition gesammelt. Diese wurden am Morgen des 18.11 im Rathaus Herrn Schurig vom Petitionsausschuss ĂŒbergeben. Im Ausschuss wird das Thema nun nochmals beraten und gegebenenfalls erneut der Verwaltung zur Stellungnahme und dann dem Stadtrat zum Entscheid vorgelegt. Die Entscheidung wird im neuen Jahr erwartet.

Zur Petition: ab dem 09.09.2019 lag die Petition auf openpetition. Bisher gibt es 309 Unterzeichner.

In den NÀchsten Tagen soll die Petition zum Mitzeichnen noch auf der Seite der Stadt Leipzig eingestellt werden. Es ist also noch nicht zu spÀt, dem Thema noch mehr Gehör zu verschaffen.

Warum haben Menschen bisher unterzeichnet? Hier ein paar Stimmen:

„Spazieren mit den Enkeln“

„Ich nutze diesen Durchgang hĂ€ufig mit meinen Tageskindern, um den Weg an der Hauptstraße zu umgehen.“

„Wir sind oft dort langgegangen. Besonders mit Kindern sehr erholsam, weil abseits der lauten und gefĂ€hrlichen Straßen. Wir sind sehr unglĂŒcklich ĂŒber den jetzigen Zustand. Es muss viel mehr von dieser Art Wege geben, nicht weniger. Dies behindert uns in unserer Freiheit!“

„Weil Kleingartengebiete der Allgemeinheit zugĂ€nglich sein sollten... insbesondere wenn sie e.V. und gemeinnĂŒtzig sind.“

„Kleingartenanlagen sind öffentliches Gut. Die Sperrung dieses Weges ist nicht nur sehr Ă€rgerlich, sondern unterlĂ€uft das Gemeinwohl. Wenige Nutzer schaffen sich Privilegien auf Kosten der Allgemeinheit. Leider ist dieses Beispiel kein Einzelfall, weil die Leipziger Kleingartensatzung dies zulĂ€sst. Deshalb mĂŒsste die Petition sogar auf die Änderung der Satzung abzielen.“


Nachricht vom 18.11.2019
Autor: S. Ruccius