Bericht zur Veranstaltung Umbau Holteistra├če am 26.06. 2019

27.06.2019

Bildinhalt: Bericht zur Veranstaltung Umbau Holteistra├če am 26.06. 2019 |

 

Das Amt f├╝r Wohnungsbau und Stadterneuerung (AWS) hatte zur Vorstellung der Pl├Ąne zum Umbau der Holteistra├če eingeladen. Hier war auch die M├Âglichkeit weitere Vorstellungen, Fragen und Anregungen seitens der Anlieger einzubringen, die in die weiteren Planungsschritte einflie├čen werden.
Zun├Ąchst begr├╝├čte Stefan Geiss vom AWS die Besucher der Veranstaltung und erkl├Ąrte den Anwesenden die Finanzierungsquellen des Umbaus. Dieser wird durch die bereits gezahlten Ausgleichsbeitr├Ąge im Sanierungsgebiet finanziert.
Danach stellte Herr Geiss den Mitarbeiter des Verkehrs- und Tiefbauamtes Dr. Br├╝sewitz vor, der die Planung und ihre Genese erl├Ąuterte.
In der Holteistra├če ist eine Mischverkehrsfl├Ąche geplant, d.h. es gibt eine durchg├Ąngige Fl├Ąche, die in verschiedene Bereiche durch unterschiedlichen Bodenbelag geteilt ist. Vorgesehen sind Baumbroschen und Einzelb├Ąume, zwei B├Ąnke zum Verweilen, 16 Fahrradb├╝gel und 36 Parkpl├Ątze. Die Stra├če ist f├╝r alle Verkehrsteilnehmer gleicherma├čen vorgesehen, es gilt aufeinander R├╝cksicht zu nehmen.
Ein Ausbau der Holteistra├če im Bestand h├Ątte bedeutet, da├č nur einseitiges Parken m├Âglich gewesen w├Ąre, da die aktuellen Gehwegbreiten von 1,10 ÔÇô 1,50 m heute nicht mehr zul├Ąssig sind, sondern auf 2,50 m angelegt werden m├╝ssen. Bei 11,30 m Fahrbahnbreite w├Ąren dann 6,10 m f├╝r das Befahren und Parken der Stra├če ├╝brig geblieben.
Der Baubeginn ist f├╝r den 17.Mai 2020 vorgesehen, Ende August 2020 soll die Ma├čnahme fertig gestellt sein.
Die Diskussion entspann sich zun├Ąchst zum Thema Stra├čengr├╝n. Eine Anwohnerin fragte, warum es schmalkronige Zier├Ąpfel sein m├╝ssen und keine B├Ąume die nutzbare Fr├╝chte abwerfen, da dies ein weiterer Schritt in Richtung ÔÇ×E├čbare StadtÔÇť w├Ąre. Dr. Br├╝sewitz begr├╝ndete dies mit dem Abfallaufkommen bei nicht geernteten Obst, welches auch eine Gefahr f├╝r Passanten darstellen k├Ânnte und den zus├Ątzlichen Pflegeaufwand. Auch die Bepflanzung der Baumscheiben wurde diskutiert und die notwendigen Schritte, wenn es wieder eine Trockenheit gibt wie 2018.
Es gab die Anregung mehr Fahrradb├╝gel in Richtung Georg-Schwarz-Stra├če einzuordnen, da sich dort die L├Ąden befinden, deren Nutzer haupts├Ąchlich mit dem Fahrrad kommen.
Insgesamt erfuhr die Planung eine positive Resonanz und mehrere Anlieger betonten, da├č sie insgesamt sehr zufrieden mit der Planung seien und bedankten sich bei Dr. Br├╝sewitz daf├╝r.


Nachricht vom 27.06.2019
Autor: Daniela Nu├č