Neu auf der Georg-Schwarz-Straße das Rauch-Haus-West

26.09.2018

Bildinhalt: Neu auf der Georg-Schwarz-Straße das Rauch-Haus-West |

 

Vorstellen möchten wir den neuen Laden „Rauch-Haus-West“ auf der Georg-Schwarz-Straße Ecke Erich-Köhn-Straße.

Dirk Sickert erfĂŒllt sich hier seinen schon seit Jahren geplanten Leipziger Neuanfang mit einem bereits in Torgau erprobten Konzept. Der Laden bietet vor allem fĂŒr das jugendliche Publikum alles, was zum „Rauchen“ bzw. Dampfen dazugehört.

Im „Rauch-Haus-West“ bekommt man e-Zigaretten und die passenden Hochstromakkus nebst Liquiden und Shots. Außerdem bietet der Betreiber einige Hanfprodukte wie z.B. Hanfbier und Zubehör wie Aktivkohlefilter, Papers, Drehtabak oder Shishakohle an. Über den Vorteil von Naturkohle und Kokoskohle kann er beraten und die passenden ShishakohleanzĂŒnder gleich mit verkaufen. TabaktĂ€schchen und Klipperfeuerzeuge dĂŒrfen auch nicht fehlen. Weitere Angebote findet ihr vor Ort.

Geöffnet ist das „Rauch-Haus-West“
Montag-Freitag: 11-13 und 14-19 Uhr
Samstag 11-13.30 Uhr

Rauch-Haus-West, Georg-Schwarz-Straße 14, 04177 Leipzig, Tel: 0341/ 24785807

Seit etwa 10 Jahren hatte Dirk schon die FĂŒhler nach Leipzig ausgestreckt. Seinen Laden in Torgau hat er im letzten Jahr geschlossen und sich dieses Jahr voll auf die Suche nach einem passenden Objekt in Leipzig konzentriert. Parallel hĂ€tte der Betrieb in Torgau und ein Neuaufbau in Leipzig nicht geklappt. DafĂŒr ist die Verbindung des ÖPNV nicht gut genug.

Ein Laden im Westen sollte es auf jeden Fall fĂŒr Dirk Sickert sein. Das Viertel erinnert ihn an den Leipziger SĂŒden vor 20 Jahren. Aufbruch und zuziehende Jugend wegen der noch bezahlbaren Mieten; in (Alt-)Lindenau sieht er fĂŒr die Zukunft die grĂ¶ĂŸten Entwicklungsmöglichkeiten.

Auf seiner Suche war er auch auf der Seite des Magistralenmanagements unterwegs. Er suchte die Georg-Schwarz-Straße hoch und runter. UrsprĂŒnglich hatte er den Nachbarladen, die ehemalige Fleischerei, fĂŒr sich im Blick. Doch eigentlich war der ihm zu klein.

Als ihm der großzĂŒgigere Eckladen gleich nebenan angeboten wurde griff er zu. Hier war im ehemaligen Textileck/ spĂ€ter Blumenladen lange Zeit das „FundbĂŒro“ und zwischenzeitlich standen hier LastenrĂ€der von Rad3 unter. Im September eröffnete er kurzerhand. Nun gibt er sich noch bis Weihnachten Zeit um sein volles Programm aufzubauen.


Nachricht vom 26.09.2018
Autor: S. Ruccius