Reanimationstraining auf dem Lindenauer Markt

12.09.2018

Bildinhalt: Reanimationstraining auf dem Lindenauer Markt | Foto: Diakonissenkrankenhaus
Foto: Diakonissenkrankenhaus
 

Theoretisch kann es jederzeit passieren – dass ein Mitmensch plötzlich in einen lebensbedrohlichen Gesundheitszustand gerĂ€t und auf schnelle Hilfe von medizinischen Laien angewiesen ist. Doch wie gut ist jeder Einzelne ganz praktisch auf eine solche Extremsituation vorbereitet?

Das Leipziger Diakonissenkrankenhaus engagiert sich seit vielen Jahren dafĂŒr, das Grundwissen in Erster Hilfe in der Bevölkerung aufzufrischen. Am Montag, den 17. September 2018, wird ein Team von Notfallspezialisten einen Aktionstag zum Thema Wiederbelebung in der Oper Leipzig und im Anschluss auf dem Lindenauer Markt durchfĂŒhren.

Die Aktion ist Teil der bundesweiten „Woche der Wiederbelebung“ (17. bis 23. September 2018). Mit im GepĂ€ck haben die Diako-Experten so genannte Reanimationspuppen, an denen praxisnah geĂŒbt werden kann, wie eine Herzdruckmassage funktioniert. Außerdem werden die vor Ort befindlichen Defibrillatoren in die Schulung einbezogen und ihre Funktionsweise sowie Handhabung anschaulich erklĂ€rt.

Von ca. 14.30 bis 16.30 Uhr haben interessierte Leipziger die Möglichkeit, sich in lebensrettenden Maßnahmen praktisch auszuprobieren. Das Reanimationsteam des Leipziger Diakonissenkrankenhaus wird mit einem kleinen Stand auf dem Lindenauer Markt (04177 Leipzig) eine öffentliche EinfĂŒhrung in wirksame Erste-Hilfe-Maßnahmen geben. Auch hier können Interessierte insbesondere an Reanimationspuppen ĂŒben und sich fachliche Tipps aus erster Hand holen. Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich. (Hinweis: Bei schlechtem Wetter kann die Aktion auf dem Lindenauer Markt möglicherweise kurzfristig nicht durchgefĂŒhrt werden.)

„Mit unserer jĂ€hrlichen Aktion wollen wir einen Beitrag dafĂŒr leisten, dass Ersthelfer mit den Basiskompetenzen ausgestattet sind, die sie im Notfall brauchen, um Leben retten zu können“, erlĂ€utert Dr. Monika Scholle, Intensivmedizinerin des Leipziger Diakonissenkrankenhauses, die in zentraler Rolle an der Vorbereitung und DurchfĂŒhrung des Aktionstages beteiligt ist. „Jeder sollte sich einmal vorstellen, dass er selbst in die Lage geraten kann und Hilfe benötigt. Ist es dann nicht beruhigend zu wissen, dass da jemand in der NĂ€he ist, der weiß, was zu tun ist?“

Übrigens: Ebenfalls am Montag, 17. September 2018, werden zahlreiche weitere Leipziger Gesundheitseinrichtungen von 9 bis 16 Uhr auf dem Augustusplatz einen gemeinsamen Aktionstag unter dem Motto „Leipzig drĂŒckt“ durchfĂŒhren.


Nachricht vom 12.09.2018
Autor: S. Ruccius