Einrichtung Schulweg-Zebrastreifen in der William-Zipperer-Str. durch Stadtbezirksbeirat unterst├╝tzt

15.05.2018

Bildinhalt: Einrichtung Schulweg-Zebrastreifen in der William-Zipperer-Str. durch Stadtbezirksbeirat unterst├╝tzt |

 

Der Stadtbezirksbeirat Alt-West hat folgenden Vorschlag mit Begr├╝ndung f├╝r die Einrichtung eines Zebrastreifens in der William-Zipperer-Stra├če f├╝r die Stra├čen├╝berquerung f├╝r Schulkinder auf dem Weg zur Schule bei den entsprechenden Gremien der Ratsversammlung eingereicht.

Beschlussvorschlag:
 
In der William-Zipperer-Stra├če wird ÔÇô sp├Ątestens mit Beginn des n├Ąchsten Schuljahres ÔÇô zur sicheren Querung zur zuk├╝nftigen Grundschule ÔÇ×Schule am Leutzscher HolzÔÇť, der derzeitigen 172. Schule in H├Âhe der Prie├čnitzstra├če ein Fu├čg├Ąnger├╝berweg ÔÇô gerne in 3D Optik - eingerichtet.
Dabei werden weitere Sicherungen f├╝r den Fu├čverkehr gepr├╝ft und abgewogen, u.a.:

- Steine/ Findlinge, alternativ Fahrradb├╝gel, im Kreuzungsbereich, um diesen dauerhaft von parkenden PKWs freizuhalten

- Evtl. Absperrgitter, damit der Fu├čg├Ąnger zum Fu├čg├Ąnger├╝berweg geleitet wird
 
Begr├╝ndung:

Die ÔÇ×Schule am Leutzscher HolzÔÇť ist eine Grundschule der Stadt Leipzig. Sie liegt an der Grenze der Stadtteile Leutzsch und Alt-Lindenau in der Prie├čnitzstra├če. Sie wird derzeit von 407 Sch├╝lern besucht. Nach Schulnetzplanung erh├Ąlt sie zum Schuljahr 2018/19 und 2019/2020 f├╝nf neue Eingangsklassen, w├Ąhrend gleichzeitig nur vier 4. Klassen die Schule verlassen. Im Schuljahr 2020/21 wird voraussichtlich die volle F├╝nfz├╝gigkeit erreicht. Damit erh├Âht sich das Sch├╝leraufkommen gerade der j├╝ngeren unerfahrenen Sch├╝ler enorm. Diese brauchen sichere Zuwegungen. Daf├╝r ist es aus Sicht des SBB Alt-West notwendig auch an der Prie├čnitzstra├če eine sichere Zuwegung seitens der Stadtverwaltung zu Verf├╝gung zu stellen.
Dies kann zudem als Ma├čnahme gegen die sogenannten ÔÇ×ElterntaxisÔÇť gesehen werden, die bereits jetzt ein Problem an der ÔÇ×Schule am Leutzscher HolzÔÇť darstellen.

Dies wurde im Rahmen eines Schulprojektes in diesem Schuljahr seitens der Sch├╝ler*innen der ÔÇ×Schule am Leutzscher HolzÔÇť diskutiert.
Im Zuge dessen war die AG Schulwegesicherheit am 6.M├Ąrz 2018 vor Ort. Diese hat sich aber auf Grund der Finanzlage┬áder Stadt Leipzig skeptisch gezeigt, dass ein gesicherter Fu├čg├Ąnger├╝berweg ÔÇô normaldeutsch ein Zebrastreifen ÔÇô eingerichtet werden kann.

Der SBB Altwest schlie├čt sich dieser Sichtweise ausdr├╝cklich nicht an. Es muss f├╝r die Kinder der ÔÇ×Schule am Leutzscher HolzÔÇť aus Sicht des SBB Altwest die bestm├Âgliche L├Âsung gefunden werden: Dies ist ein Zebrastreifen. Dies kann nicht auf Grund von fehlenden Geldern in Zeiten von sprudelnden Steuereinnahmen Ablehnung erfahren. Gerne kann dieser auch als 3-D Zebrastreifen ausgef├╝hrt werden wie in Schmalkalden (https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/schmalkalden-meiningen/erster-dreid-zebrastreifen-in-schmalkalden-100.html).

Die Einrichtung ist auch deswegen notwendig, da die bestehende Querung ├╝ber eine Verkehrsinsel durch ordnungswidrig abgestellte Fahrzeuge blockiert, mindestens aber sichtbehindert wird. Dies ist insbesondere in der Zeit bis 7:30 Uhr der Fall, also gerade w├Ąhrend der Hauptankunftszeit der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler. Das Ordnungsamt sieht sich hier nur teilweise in der Pflicht, wie es gegen├╝ber Mitgliedern des SBB Alt-West ausf├╝hrte, da Schichtbeginn zwar um 7:00 Uhr sei, man aber noch die Umziehzeiten der Mitarbeiter*innen ber├╝cksichtigen m├╝sse sowie den Arbeitsweg vom Technischen Rathaus zur Prie├čnitzstra├če. Deswegen k├Ânnten dort kaum Kontrollen vor 7:30 Uhr stattfinden. Diese Arbeitsauffassung des Stadtordnungsdienstes finden wir als SBB Alt-West zutiefst befremdlich.

Ein weiteres Problem besteht durch die Eck-B├Ąckerei ÔÇ×Br├ÂtchendealerÔÇť, die um 07:00 Uhr ├Âffnet. Sobald Anwohner die Kreuzung r├Ąumen, ├╝bernehmen Kunden (oft Handwerker mit Kleintransportern) den freien Platz an der ├Âstlichen Seite der Verkehrsinsel, um ÔÇ×nur mal kurzÔÇť ein Br├Âtchen zu holen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis einem Schulkind etwas Ernsthafteres zust├Â├čt. Vorausschauende Verkehrsplanung agiert wie in Schweden pr├Ąventiv und nicht wie in Deutschland ├╝blich erst nach dem sich ein Unfall ereignet hat (vgl. dazu:┬áhttp://www.spiegel.de/auto/aktuell/warum-autofahren-in-schweden-so-sicher-ist-a-1025364.html).


Nachricht vom 15.05.2018
Autor: S. Ruccius