Stadtbezirksbeir├Ątin Nadja Thiel vorgestellt

30.03.2018

F├╝r B├╝rgerbeteiligung ist der Stadtbezirksbeirat ein guter Ansprechpartner. Um ihm ein Gesicht zu geben haben wir die R├Ątinnen und R├Ąte gebeten sich in einem Steckbrief vorzustellen.

Sie machen die Aufgabe des Stadtbezirksbeirates ehrenamtlich? Wieso investieren sie ihre private Zeit f├╝r den Stadtbezirksbeirat?
Weil unsere Demokratie von unserer Mitarbeit lebt. Weil ich mich f├╝r meinen Stadtteil und dessen Bewohner einsetzen m├Âchte. Und weil es gut ist, dass der Stadtrat Gremien hat, die ihm zuarbeiten, die einzelne Entscheidungen aber auch gezielt hinterfragen.

Wie lange machen sie schon diese Aufgabe?
Seit Februar/M├Ąrz 2018. Au├čerhalb der regul├Ąren Kommunalwahl, da ich f├╝r Eva Brackelmann nachger├╝ckt bin.

Sind sie besonders mit dem Stadtteil verbunden?
Nun ich wohne erst seit November 2017 in Leipzig. Aber Leutzsch war f├╝r meinen Partner und mich tats├Ąchlich unser Wunschstadtteil. Denn in Leutzsch finden wir alles: gleich um die Ecke ist das Naherholungsgebiet Auwald, aber auch in die Innenstadt ist es nicht weit. Die Anbindung des ├ľPNV war uns sehr wichtig: hier gibt es die S- und die Stra├čenbahn. Au├čerdem ist der Stadtteil wundersch├Ân mit seinen verwinkelten Stra├čen und alten Villen.

Liegen ihnen einige Themen besonders am Herzen?
Die Gleichstellung von Mann und Frau. Die gerechte und angemessene Entlohnung von Arbeit f├╝r Alle. Ein umfassender Sozialstaat, der niemanden dem├╝tigt, wenn er*sie Hilfe ben├Âtigt. Transparenz bei allen politischen Entscheidungen.

Wie gehen sie mit sehr kontroversen Meinungen in einer Sitzung um?
Eine Demokratie lebt davon, dass alle Meinungen geh├Ârt und diskutiert werden. Zur Demokratie geh├Ârt es aber auch, sich nicht immer vollends durchsetzen zu k├Ânnen und zu wollen. Wir streiten f├╝r gute Kompromisse.

Was w├╝nschen sie sich von den B├╝rgern, wie sie mit Problemen in ihrem Stadtteil umgehen?
Offen, aber respektvoll. Nur jammern bringt nichts ÔÇô daher sollte man sich an verschiedene Ansprechpartner wenden. Die Mitglieder des Stadtbezirksbeirats k├Ânnen hier eine erste, schnell erreichbare (pers├Ânlich, per Mail, in der Sitzung) Anlaufstelle sein.

Sind sie in weiteren Gremien?
In Entscheidungsgremien momentan nicht. Aber in verschiedenen Arbeitskreisen/Hochschulinitiativen.


Nachricht vom 30.03.2018
Autor: S. Ruccius