Cafe und Bar

17.11.2017

Bildinhalt: Cafe und Bar  | Raffael Bader und Jana L├╝pke
Raffael Bader und Jana L├╝pke
 

Die Merseburger Stra├če erf├Ąhrt zwischen Demmeringstra├če und Eingang Georg-Schwarz-Stra├če derzeit eine Reihe von Neuansiedelungen. Nach Kokopelli und KittyFluff er├Âffnete hier neu die Cafe-Bar OCKA. Wer meint den Namen schon mal geh├Ârt zu haben der erinnert sich vielleicht an das Vorl├Ąufercafe welches im letzten Jahr auf der Odermannstra├če startete.

Das tempor├Ąr angelegte OCKA in der Odermannstra├če schloss, da es mit dem Vermieter Schwierigkeiten gab. Grunds├Ątzlich hatten Jana L├╝pke und Raffael Bader, die das OCKA dort betrieben aber Lust, das Experiment an neuem Standort zu einem festen Standbein werden zu lassen. Die studierte Politikwissenschaftlerin und der Malereistudent sind ein Paar und stemmten die Neuansiedelung gemeinsam. Der Leipziger Westen ist f├╝r sie Lebensmittelpunkt. Hier wollten sie unbedingt wieder hin. Auf der Suche nach einem geeigneten Gewerberaum nutzten sie die Portfolios der Georg-Schwarz-Stra├čen Website und nahmen Kontakt auf. Der Kontakt zum Haushalten e.V. wurde vermittelt und ├╝ber diesen Verein konnten sie die Verhandlungen f├╝r ihre jetzigen R├Ąume f├╝hren. Eine Umwidmung und der brandschutzgerechte Ausbau f├╝r den Restaurantbetrieb ├╝bernahm dabei der Besitzer des Hauses. Ein Gl├╝cksfall, da derartige Umwidmungen eine hohe finanzielle H├╝rde f├╝r Jungunternehmer bedeuten. Auch die preislichen Vorstellungen des Vermieters passten. ├ťber die kommenden Jahre wird die Miete ansteigen, aber auch das sehr moderat.

Nach gut einem dreiviertel Jahr Bauarbeiten und eigenh├Ąndigen Renovierungsarbeiten blicken die beiden nun mit verdientem Stolz auf das Geschaffene. Das OCKA ist ein Raum, der Offenheit f├╝r das soziale Miteinander mitbringt. Kleine Tische f├╝r viele G├Ąste und wenig Schnickschnack pr├Ągen den Raum.

Mit dem Konzept erst nachmittags 14 Uhr und nur am Wochenende ab 10 Uhr zu ├Âffnen richten sie sich ganz gezielt an Menschen, die sich nach der Arbeit entspannen und mit Freunden treffen wollen. Bis 22 Uhr kann man im OCKA bei Getr├Ąnken, auch Alkoholika (Bier, Wein, Kurze, Lange), Tapas und von Jana selbst gebackenen Kuchen, auch vegan, entspannen.

Was Essen und Getr├Ąnke anbetrifft so kann sich hier auch jeder zur├╝cklehnen, dem Nachhaltigkeit wichtig ist. Das Team bezieht regional was geht, hat Anna Linde, das Lindenl├Ądchen, Mieps Schorle und die Schwarzwurzel im Boot. Was nicht anders geht, wie z.B. Kaffee beziehen sie aus solidarischen und zapatistischen Produktionsgemeinschaften.

Jeden Sonntag kann man zur Tatortzeit zum Filmschauen herkommen. Der Tatort oder ein anderer Film vers├╝├čen die Zeit bis zum Nachhausegehen.

Jana L├╝pke und Raffael Bader freuen sich, dass das neue OCKA von Beginn an sehr gut angenommen wird und sind mittlerweile mit einem f├╝nfk├Âpfigen Team dabei das OCKA zu einer festen Instanz im Leipziger Westen werden zu lassen.

OCKA
Merseburgerstra├če 88
Ge├Âffnet:
Di-Fr: 14-22 Uhr
Sa+So: 10-22 Uhr


Nachricht vom 17.11.2017
Autor: S. Ruccius