Politiker wechseln Perspektive

09.06.2014

Bildinhalt: Politiker wechseln Perspektive  | Sebastian Gemkow war im Diakonissenkrankenhaus und half der 83-jährigen Frau Krüger / Foto A.Kempner
Sebastian Gemkow war im Diakonissenkrankenhaus und half der 83-jährigen Frau Krüger / Foto A.Kempner
 

Die Liga der Freien Wohlfahrtspflege lud in den vergangenen Tagen Vertreter aus Politik und Verwaltung, von Gesundheits- und Sozialkassen sowie aus der Wirtschaft zur Aktion "Perspektivwechsel" ein. Auf diese Weise soll soziale Arbeit verständlicher gemacht werden.

Vertreter zahlreicher Parteien machten mit. Der Leipziger CDU-Landtagsabgeordnete Sebastian Gemkow zum Beispiel führte im Diakonissenkrankenhaus Gespräche mit der Krankenhaus-Seelsorge, besuchte die Krankenpflegeschule und arbeitete auf einer Station.

Die 70000 Beschäftigten der Freien Wohlfahrtspflege in Sachsen würden jeden Tag mit den schwächsten und hilfsbedürftigsten Mitgliedern unserer Gesellschaft arbeiten, so der 35-Jährige. "Sie sind die stillen Helden, die nicht in der Öffentlichkeit erscheinen und trotzdem jeden Tag Leistungen erbringen, die von ihnen alles abverlangen. Aber auch jenen nahe zu sein, die unsere Hilfe benötigen, ist für mich eine Erfahrung, die mir dieser Tag eröffnet." Zudem sei der Perspektivwechsel für ihn Gelegenheit gewesen, "Danke für diesen Dienst am Menschen zu sagen".

Text von lvz.

Leipziger Volkszeitung, vom 07. 06. 2014


Nachricht vom 09.06.2014
Autor: