Kleine Frühjahrsputztruppe beseitigt Müllecken entlang der Georg-Schwarz-Straße in Leutzsch

11.04.2014

Bildinhalt: Kleine Frühjahrsputztruppe beseitigt Müllecken entlang der Georg-Schwarz-Straße in Leutzsch | Leutzscher Frühjahrsputzer am Eingang zum Stadtplatz Leutzsch / Foto: Enrico Engelhardt
Leutzscher Frühjahrsputzer am Eingang zum Stadtplatz Leutzsch / Foto: Enrico Engelhardt
 

Frühjahrsputz in Leutzsch und sechs Menschen, die sich für den Stadtteil einsetzen, fanden sich am Freitag, den 11. 04. 2014, um 12:00 Uhr zusammen, um Leutzsch herauszuputzen und etwas aufzuräumen. Unter Leitung von Christian Möckel, des Vorsitzenden des BürgerVereins Leutzsch e.V., wurden Dreckecken entlang der Georg-Schwarz-Straße gesäubert und aufgeräumt. Und davon gab es einige. War es am Stadtteilladen Leutzsch noch sauber, zeigte sich gleich an der Haltestelle „Rathaus Leutzsch“ deutlich, dass es doch einiges zu tun gab. Da wurde eine Müllecke neben dem Haltestellenhäuschen abgetragen. Weiter ging es zum Stadtplatz Leutzsch. Hier fanden sich noch alte Überbleibsel der Silvesterfeierlichkeiten. Auch diese verschwanden in den von der Stadt Leipzig zur Verfügung gestellten grünen Müllsäcken.

Roman Raschke, ehemaliger langjähriger Vorsitzender des Bürgervereins, ließ es sich nicht nehmen, seinem Nachfolger am Frühjahrsputz-Tag zur Seite zu stehen. Aus der Leutzscher Bürgerschaft war leider keine weitere Unterstützung gekommen. Dafür arbeiteten Frau Fikus, Roman Raschke, die aus Mockau angereiste frühere BVL-Mitarbeiterin Karin Busch, Enrico Engelhardt sowie Jaana Hilgenfeld, die Frau des BVL-Vorsitzenden, umso kräftiger zusammen. Erreicht wurde dabei einiges. Ganze 8 Müllsäcke wurden während der über zwei Stunden dauernden Aufräumaktion gefüllt. An den Leutzsch-Arkaden pulten die Helfer Kronkorken zwischen den Steinen hervor und kehrten Zigarettenkippen zusammen. Auch Hundekot beseitigte die Frühjahrsputztruppe. Die Brachfläche gegenüber des Einkaufszentrums wurde ebenfalls gesäubert.

Auch die schlimme Ecke an der Georg-Schwarz-Straße 169 zur Schwylstraße wurde so weit es ging gereinigt. Man wird den eifrigen Frühjahrsputzern hoffentlich nachsehen, dass sie es nicht geschafft haben, ein kaputtes Sofa von dort wegzubekommen. Dafür wurde der Bürgersteig zur Georg-Schwarz-Straßenseite hin, der sich mittlerweile zu einer kleinen Wiese entwickelt hat, von Hundekot, Papier und Flaschen gesäubert. Im Anschluss an die Frühjahrsputzaktion genossen die hungrig gewordenen ArbeiterInnen die selbst gemachte Kartoffelsuppe von Frau Fikus. Der große Topf wurde alle und mit vollem Magen und im Bewusstsein etwas für den Stadtteil getan zu haben, machten sich alle kurz nach 15 Uhr auf den Heimweg.


Nachricht vom 11.04.2014
Autor: