Anarchistische Praxis in der Kunterbunten 19, am 15. 03. 2014 in der Georg-Schwarz-Straße

08.03.2014

Bildinhalt: Anarchistische Praxis in der Kunterbunten 19, am 15. 03. 2014 in der Georg-Schwarz-Straße | Message in a Bottle. CrimethInc Communiqués 1996–2011 / Foto: Unrast Verlag
Message in a Bottle. CrimethInc Communiqués 1996–2011 / Foto: Unrast Verlag
 

Am Samstag, den 15. 03. 2014, um 17:30 Uhr findet in den Räumen der Kunterbunten 19 (Georg-Schwarz-Straße 19) eine Lesung im Rahmen der Buchmessereihe "westwärts. leipzig. liest. im. leipziger. westen" statt. „Message in an bottle - Communiqués 1996–2011“ ist der Titel des Buches, aus dem vorgetragen wird. Es setzt sich mit gegenwärtiger anarchistischer Praxis auseinander und lädt die Besucherinnen und Besucher der Lesung dazu ein, dies auch zu tun. Die gesammelten Texte des Buches stammen aus dem Autorenkollektiv „CrimethInc“. Vorgetragen werden die Texte von der Umweltaktivistin Hanna Poddig. Im Anschluss an die kostenfreie Lesung ist eine Diskussion mit Mitgliedern des Übersetzungskollektivs geplant.

Das Buch hat 290 Seiten, erschien im Jahr 2012 im Unrast-Verlag und kostet im Buchhandel 16,- Euro.

Über das Buch:
Message in a Bottle versteht sich als Einladung, eine gegenwärtige und lebendige anarchistische Praxis zu entwickeln. Individuelle Ausbrüche aus der Verwertungslogik, Ladendiebstahl, Massenproteste, sowie direkte Aktionen, aufständische Perspektiven und eine anarchistische Auseinandersetzung mit den herrschenden Verhältnissen sind die Grundlage dieser Einladung.

Basierend auf Texten des CrimethInc.-Kollektivs (aus den USA) wird hier eine aktuelle und anschlussfähige widerständige anarchistische Praxis und Theorie aufgezeigt. Dabei durchläuft die Textsammlung die verschiedenen Phasen des Kollektives – vom romantischen, individualistischen Anarchismus hin zu einer reflektierten und analytischen Perspektive auf einen revolutionären Umsturz.

Über die AutorInnen:
CrimethInc. ist ein dezentral organisiertes loses Kollektiv mit Wurzeln in der Hardcore- und Anarcho-Punk-Szene Nordamerikas sowie AktivistInnengruppen um Earth First! und die Reclaim the Streets-, Food Not Bombs- und Critical Mass- Bewegungen. Es ist stark von Anarchismus und Situationismus beeinflusst. CrimethInc. ist sowohl antikapitalistisch als auch antiautoritär und versucht in Aktionen und Publikationen Kultur, Politik, das Leben, Arbeit und emanzipatorische Wege kritisch zu hinterfragen.

CrimethInc., also known by other names, such as CWC ("CrimethInc. ex-Workers' Collective") or Crimethinc, is considered more of a mindset than an organization by the active participants in the ongoing CrimethInc. experiment. They are profoundly anti-capitalist (as well as anti-authoritarian), with critical looks at culture, politics, life, work, and radical ways of living one's life.

It was initially associated with the North American anarcho-punk scene, but since has expanded into nearly all areas of the current global resistance to empire. The name itself, however, is a reference to "Crimethink" in Orwell's Nineteen Eighty-Four.


Nachricht vom 08.03.2014
Autor: