19. Leutzscher Stadtteilfest

11.09.2017

Bildinhalt: 19. Leutzscher Stadtteilfest | Foto: E. Engelhardt
Foto: E. Engelhardt
 

Das 19. Leutzscher Stadtteilfest, welches der BürgerVerein Leutzsch e. V. seit vielen Jahren ausrichtet fand nach einjähriger Pause dieses Jahr in Kooperation mit der Leutzscher Kirchgemeinde statt und zog etwas über 500 Besucher_innen an.

Bereits vor offiziellem Beginn fanden sich zahlreiche Interessierte vor Glücksrad, Grill und Bierwagen des REWE-Markt Daniel Reiche OHG auf der Straße „Am Tanzplan“ ein und schlenderten über das Kirchengelände, wo ein Trödelmarkt in der Pfarrscheune stattfand. Die Besucher_innen trotzten dem vorerst herbstlichen Wetter.

Die Musikschule Fröhlich sorgte mit ihren rund 60 bis 80 Mitwirkenden für musikalische Abwechslung. In zwei Altersklassen wurde aufgespielt. Den Anfang machten die Kleinen mit ihrem Akkordeon-Orchester, die bekannte Lieder aus dem klassischen und volkstümlichen Bereich spielten. Als die Großen mit der „Happy Junior Band“ Schlager und Popsongs vor der Kirche anstimmten, in witzigen Choreografien und fantasiereich kostümiert, hatte der Nieselregen aufgehört und die Temperaturen stiegen sogar ein bisschen.

Während auf dem Tanzplan der BürgerVerein um neue Mitglieder warb, wurde am Nebenstand Süßes unter die Besucher_innen gebracht, der Mal- und Zeichenzirkel des Bürgervereins stellte sich vor, das Projekt „Kletterfix“ vom Leipziger Ökolöwen machte mit seinem Lastenfahrrad auf die Möglichkeiten für Fassadenbegrünung aufmerksam. Um Fahrräder kümmerte man sich am Stand des Stadtordnungsdienstes, wo kostenlose Fahrradregistrierung angeboten wurde.

Auf dem Kirchengelände hatte sich der Leutzscher Jugendclub Kojule, der in wenigen Wochen sein 25. Jubiläum feiert, ein trockenes Plätzchen gesichert. Unter einem Pavillon konnten Kinder aus vermeintlichem Abfall und übrig gebliebenen Materialien, Gegenstände basteln. Upcycling nennt sich das Prinzip, das für eine nachhaltige Nutzung von Ressourcen steht.

Auch die BSG Chemie Leipzig war mit einem Infostand und der beliebten Torwand wieder traditionell beim Leutzscher Stadtteilfest zugegen und warb neben Spiel und Spaß für die Nachwuchsarbeit des Fußballvereins.

Kinderschminken, Kunsthandwerkerstände, Mitmachspiel und Stadtimker konnte man im Saal finden.
Mit einer großen Losetombola sorgte der Bürgerverein für die Refinanzierung des Festes. Für die Preise sorgten viele Sponsoren.

Auf dem Platz vor der Laurentiuskirche, durch die mehrere Führungen angeboten wurden, hatten die Kabarettist_innen der „Leutzscher und Lindenauer Nichtmehr-Jungen" ihren Auftritt. Nach dem Kabarett ist vor dem Improtheater, in diesem Sinne ging das 19. Leutzscher Stadtteilfest seinem Höhepunkt entgegen, als die Improvisationstheatergruppe VierVolt zeigte, wie spontane Zurufe aus dem Publikum in Szenen umgesetzt werden konnten.

Der ShowChor LE sorgte in der Laurentiuskirche mit schmissigen Musical-Songs für einen stimmungsvollen Ausklang des 19. Leutzscher Stadtteilfestes.


Nachricht vom 11.09.2017
Autor: Susanne