In leichter Sprache - Über einen Rundgang

06.12.2016

Bildinhalt: In leichter Sprache - Über einen Rundgang | nicht immer Rollstuhl gerecht. Daniela Nuß mit Besucher vor dem Laden.
nicht immer Rollstuhl gerecht. Daniela Nuß mit Besucher vor dem Laden.
 

Am 8. November traf sich eine Gruppe Menschen mit Daniela Nuß.
In der Gruppe waren Menschen mit und ohne Behinderungen.
Alle arbeiten im Inklusiven Nachbarschafts-Zentrum am Lindenauer Markt.
Sie machten gemeinsam einen Rundgang.
Daniela Nuß ist eine Frau, die Kontakte herstellt.
Sie hat die Kontakte für alle Vereine auf der Georg-Schwarz-Straße.
Sie kennt alle Vereine.
In Vereinen treffen sich Menschen die das Gleiche machen wollen.
Es gibt zum Beispiel Vereine zum Sport machen.
Es gibt auch Vereine zum Basteln oder Reden.
Daniela Nuß hat die Vereine in der Georg-Schwarz-Straße gefragt, ob sie mit Menschen mit und ohne Behinderung einen Besuch machen kann.
Viele Vereine haben ja gesagt.

Die Gruppe hat die Vereine besucht.
Der Rundgang war interessant für die Besucher.
Sie wurden überall freundlich empfangen.
Menschen von den Vereinen haben erzählt was sie dort machen.
Sie haben ihre Räume gezeigt.
In einem Verein kann man reparieren.
Der Verein heisst Cafe-Kaputt.

Der Rundgang war auch interessant für die Vereine.
Ein Besucher hat einen Elektro-Roll-Stuhl.
Er kam nicht immer ins Haus und wartete draußen.
Manchmal war die Sprache für die Besucher zu schwer.
Oder es wurde zu schnell gesprochen.

Einfacher geht es mit leichter Sprache.
Und langsam sprechen.
Über eine Treppe am Eingang kann man eine Rampe legen.
Die Rampe kann man ausleihen.
Die Stadt braucht dafür aber mehr Geld.
Für dieses Jahr ist das Geld schon alle.

Man kann auch eine Rampe kaufen.

Danke an alle Besucher und Vereine.


Nachricht vom 06.12.2016
Autor: Susanne