Bevölkerungsentwicklung in Leipzig aus dem Sozialreport der Stadt Leipzig vom 27.06.2016

20.07.2016

Bildinhalt: Bevölkerungsentwicklung in Leipzig aus dem Sozialreport der Stadt Leipzig vom 27.06.2016 |

 

Der Sozialreport fasst statistische Daten zusammen, die alle Aspekte des sozialen Zusammenlebens der Stadt erfassen. Damit soll u.a. der Öffentlichkeit aktuelles Datenmaterial zur Verfügung gestellt werden, um einen fundierten Diskurs sozialer Verhältnisse und Erscheinungsformen führen zu können. Wir stellen hier in den kommenden Wochen ausgewählte Daten vor. Bei weiterem Interesse können sie sich den Sozialreport hier herunterladen.

2015 ist die Einwohnerzahl aufgrund der erneut hohen Wanderungsgewinne um 2,9 % auf 567.846 angewachsen. Der Wanderungsgewinn (+16.669 Personen) rührt vor allem von Zuwanderungen aus den neuen Bundesländern, in geringerem aber wachsenden Maße aber auch aus den alten Bundesländern und dem Ausland her.

Die natürliche Bevölkerungsentwicklung ist seit 2014 erstmalig seit 1965 wieder positiv.

Die Einwohnerentwicklung verläuft räumlich differenziert. Die größten Gewinne verzeichnen die vorwiegend gründerzeitlich geprägten Ortsteile in der inneren Stadt. Dem entsprechend ist das Einwohnerwachstum – wie in den Vorjahren – zum Stadtrand hin geringer ausgeprägt. So wurden nur noch in randstädtisch gelegenen Ortsteilen Einwohnerrückgänge festgestellt. In den durch Großwohnsiedlungen geprägten Ortsteilen hat sich die Einwohnerentwicklung inzwischen stabilisiert.

2015 wurden im Einwohnerregister 420 mehr Geburten (6.622) als Sterbefälle (6.202) gezählt. Damit war die natürliche Bevölkerungsentwicklung wie auch schon im vergangenen Jahr wieder positiv. Einen Geburtenüberschuss wiesen vor allem die gründerzeiltich geprägten Ortsteile entlang des Auwaldes von Gohlis-Mitte bis Connewitz und im Leipziger Westen sowie im Leipziger Osten auf.

Die mittlere Kinderzahl je Frau lag mit 1,49 2014 höher als in den Vorjahren. Seit 2010 ist sie höher als im bundesweiten Durchschnitt – dieser lag 2014 bei 1,47.

Die städtische Bevölkerungsvorausschätzung 2016 erwartet in ihrer Hauptvariante einen weiteren starken Anstieg der Einwohnerzahl um ca. 154.000 Personen (+27 %) auf rund 722.000 im Jahr 2030.

Mit dem Einwohnerwachstum einher geht eine Veränderung der Altersstruktur der Bevölkerung. Gemäß der Hauptvariante der städtischen Bevölkerungsvorausschätzung wachsen vor allem die Zahl der Kinder und Jugendlichen, der jungen Erwachsenen bis 25 Jahre, der Personen zwischen 35 und 45 Jahre sowie die Zahl der hochaltrigen Personen über 80 Jahre überproportional.

Dem Trend der vergangenen Jahre folgend stieg die Zahl der Zuzüge 2014 erneut an. Wie 2013 nahm 2014 die Zahl der Fortzüge zu. 2014 standen 35.381 Zuzügen 22.448 Fortzüge gegenüber, woraus ein Wanderungsgewinn von 12.933 Personen resultiert (2013: 11.349)

Leipzig erzielte 2014 in allen Altersgruppen Wanderungsgewinne, entgegen der Vorjahre auch in der Gruppe der 0- bis unter 6-Jährigen.

Die Gruppe der 18- bis unter 25-Jährigen stellt dabei nach wie vor die größte Zuwanderungsgruppe dar. Aber auch bei den 25- bis unter 45-Jährigen war ein deutlicher Wanderungsgewinn zu verzeichnen. Das deutet darauf hin, dass die Wanderungsgewinne der letzten Jahre nicht allein auf ausbildungs-, sondern auch auf berufsbedingte Wanderung zurückzuführen ist.

Der positive Wanderungssaldo bei den unter 6-Jährigen deutet darauf hin, dass mehr Familien mit Kindern unter 6 Jahren nach Leipzig ziehen als Leipzig verlassen.

Die Zahl der Seniorinnen und Senioren an der Gesamtbevölkerung ging weiter zurück.

Der Altersdurchschnitt der Leipziger Einwohner/-innen betrug 2014 43,4 Jahre. Zwischen 2009 und 2014 ist das Durchschnittsalter um 0,7 Jahre gesunken.

Das Durchschnittsalter der Bevölkerung verändert sich stadträumlich unterschiedlich. Ortsteilen mit hohem und weiter steigendem Durchschnittsalter am Stadtrand und durch Großsiedlungen geprägten Ortsteilen stehen junge und sich verjüngende Ortsteile in der inneren Stadt gegenüber.

Das Durchschnittsalter variiert in den Ortsteilen zwischen 35,1 Jahre in Lindenau und 54,1 Jahre in Grünau-Ost. In Lindenau ging der Altersdurchschnitt innerhalb der letzten fünf Jahre um mehr als zwei Jahre zurück. Ortsteile, in denen das Durchschnittsalter der Bevölkerung unter 40 Jahren liegt, verzeichneten in den letzten Jahren zugleich einen starken Zuzug.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Leipzigs Bevölkerung weiter wächst und das nicht mehr nur durch Zuzug. Besonders in Lindenau gab es einen Geburtenüberschuss. Hier wohnen viele Familien mit Kindern und auffallend viele junge Menschen ziehen zu. Von 2009 bis 2014 konnte Lindenau einen Zuzug von über 20 %, Leutzsch einen Zuzug zwischen 10 und 20 % verzeichnen. Lindenau ist in Leipzig der Stadtteil mit der jüngsten Bevölkerungsstruktur und erwartet höchstwahrscheinlich weiteren starken Zuzug.


Nachricht vom 20.07.2016
Autor: Daniela Nuß